Blog:

Wir haben es übertrieben...

Nachdem Mary im letzten Beitrag erzählt hat, dass wir immer das Licht ausmachen, müssen wir nun gestehen, dass wir unser Ziel erreicht haben: Im ganzen Kloster brannte am gestrigen Abend nach der Vesper nur noch ein einziges Licht im Kirchenvorraum.

Dadurch wurde es dann richtig gemütlich: Die Gäste hatten bei Kerzenlicht ein ganz romantisches Abendessen und auch bei uns im Franzihaus wurden die Kerzen angezündet. Zu Beleuchtungszwecken feuerten wir sogar den Ofen an – rückblickend betrachtet, war das schon ziemlich warm, aber gemütlich!
Voller Vorfreude machten wir uns mit unseren Kerzen zur Komplet auf, die wir bei Kerzenschein erleben wollten. Leider waren die Brüder aber klüger als wir und verlegten das Abendgebet in den Vorraum der Kirche, der noch beleuchtet war. Aus war der Traum von der kerzenbeschienenen Komplet. Danach verbrachten wir zusammen mit Bruder Johannes einen besinnlichen Abend im Franzihaus.

Impression vom Abend bei Kerzenschein

Auf einmal ging das Licht wieder an. Was war passiert? Wir wissen es immer noch nicht, aber unsere am heißesten diskutierte Theorie war, dass der Jesuit die Sicherung wieder reingeschraubt hatte.

Leider hatte der Stromausfall auch negative Folgen: So ist unser Klosterserver im Moment immer noch nicht wieder funktionsfähig, weshalb wir im Moment viele Fragen bezüglich freier Termine und Buchungen sowohl im Jugendhaus als auch im Haus St. Ansgar nicht beantworten können.



Zurück

Autor*in


Burkhard

Burkhard

Seit dem 01.09.2017 ist Burkhard als jüngster FSJ’ler im Jugendhaus St.Benedikt tätig.

Mehr erfahren...

Burkhard

Burkhard

Seit dem 01.09.2017 ist Burkhard als jüngster FSJ’ler im Jugendhaus St.Benedikt tätig.

Name: Burkhard Renken

Funktion: FSJ‘ler

Ursprünglich aus: Stadtlohn im Westmünsterland

Geboren: 23.03.2000

Jugendhausmitarbeiter seit: 01.09.2017

Bisherige Laufbahn: Abitur 2017, davor eine ganz normale Schullaufbahn

Zukunftspläne: studieren und die Welt entdecken

Interessen: Musik machen, lesen

Auf eine einsame Insel würde er mitnehmen: meine Geige, einen Mitmusikanten

Nächste(s) Reiseziel(e): Wien, Skandinavien

Merkwürdige Angewohnheiten: neigt zu Übertreibungen und komischen Vergleichen