Hinweis: Die angekündigten Baumaßnahmen sind verschoben worden. Unser Haus steht deshalb das ganze Jahr für Belegungen zur Verfügung. Mehr ... Hinweis nicht mehr anzeigen
Rückschau:

Nächster Halt: LEBEN! - Rückblick

Das erste Wochenende für 14 bis 18 jährige. Orientierung, Spaß, Leben!

Jugendhauskurse die bei uns stattfinden beginnen eigentlich erst ab 16 Jahren. Jedoch sind auch viele jüngere interessiert, das Jugendhaus und das Kloster kennen zu lernen. Dies war bis jetzt nicht durch einen Kurs von uns möglich. Wir wollten jedoch auch ihnen dieses unvergleichliche Erlebnis nicht vorenthalten.
Also riefen wir das Wochenende für 14 bis 18 jährige ins Leben. So zu sagen als Pilot-Projekt des Jugendhauses. Als Thema suchen wir uns “Nächster Halt:LEBEN” aus. Viele Jugendliche sind sich nicht richtig klar, was das Leben für ein Geschenk ist, was man damit anfängt und wo man damit hin will. Mit diesem Wochenende wollten wir Orientierung geben und für eine Auszeit sorgen.


Freitag lernten sich die Teilnehmer und Teamer bei einem gemeinsam vorbereiteten Abendessen kennen. Nach dem Besuch in der Kirche zur Komplet machte sich die fröhliche Gruppe auf den Weg zu einem nächtlichem Nacht-Spaziergang über den Wiesenweg. Auch danach setzen sich alle wieder zusammen, um heißen Apfelsaft zu trinken, sowie Kekse und Orangen zu essen. Ein gelungener Start!

Der Samstag startete mit einem Morgen-Impuls. Dieses Leben von Fynn Kliemann. Ein Song darüber, was er alles im Leben erreicht hat. Er jedoch manchmal genau das verschläft, verpasst.
So soll man sich klar machen, dass man bereits lebt und mitten im Leben steht. Vielleicht sogar das Leben führt, welches man sich wünscht.

Als kleinen Mutmacher und Wecker, sammelte jeder die Dinge worauf er stolz ist und was er erreicht hat und notierten diese auf einem Zettel.

Mit Hilfe von einer Landkarte reflektierte jeder für sich, sein derzeitiges Leben. So fand man zum Beispiel auf der Karte seinen Ruhefels, eine Kraftquelle, sein Jammertal oder einen Aufwind. Anschließend bereiteten wir gemeinsam unsere Gemüse-Soße und die Nudeln für das Mittagessen vor.

Nach einer erholsamen Mittagspause setzten wir uns zusammen, um spontan über eine Idee von Bruder Johannes zu reden. Das Team hatte im Vorfeld, zusammen mit der Praktikantin Ida, zum Einstieg einen Impuls-Film gedreht. Eine Szene im Auto, worum es um den Einstieg ins Leben geht. Zu sehen ist ein Mädchen, welche von der Angst und der Pflicht, aufgehalten wird zu leben. Anschließen sind die Fragen: “Was hält dich vom Leben ab?” “Was zieht dich ins Leben?” zu sehen.

Eigentlich ein ziemlich trister und deprimierender Film. Zusammen mit den Teilnehmern überlegten wir, wie nun der Film enden könnte.
Fortsetzung:
So versuchen Freunde von dem Mädchen sie ins Leben zu ziehen. Das Vertrauen spricht ihr zu und sie demaskierte die Angst und stellt sich ihr entgegen. Der Pflicht kann sie jedoch nicht aus dem Weg gehen. Sie nimmt die Pflicht mit, bestimmt jedoch wie viel Platz diese in ihrem Leben hat.
Die Endszene ist auf Instagram zu sehen…


Spielerisch setzten wir uns mit den Werten im Leben auseinander. Werte die uns im Leben wichtig sind, sei es Liebe, Familie, Freunde, oder Glaube. Jede Gruppe bekam gleich viel Geld und musste in einer Versteigerung versuchen, seine Werte zu ergattern…

Der Abend wurde mit einer Meditation eingeleitet. Zeit für sich. Zeit um herunterzufahren und in sich hineinzuschauen.
Symbolisch gestalteten alle danach eine Uhr, welche sie an die geschenkte Zeit des Lebens erinnern soll.

In der Messe am Sonntag predigte Bruder Willibrord zufällig von dem Vertrauen, das stärker ist als die Angst und diese besiegt.
Ein runder Abschluss also, des kleiner aber umso schöneren Kurs, mit dem wir hoffentlich die nächste Generation des Jugendhauses auf den Geschmack gebracht haben. Auf ein baldiges Wiedersehen.


Zurück

Autor*in


David

David

David arbeitet seit dem 01.09.2018 als FSJ’ler bei uns im Jugendhaus.

Mehr erfahren...

David

David

David arbeitet seit dem 01.09.2018 als FSJ’ler bei uns im Jugendhaus.

Name: David Hinkelmann

Funktion: FSJ’ler

Ursprünglich aus: Potsdam

Geboren: am 03. Juni 2000

FSJ´ler im Kloster und Franzihausmitbewohner: seit dem 1. September 2018

Bisherige Laufbahn: Kita, Grundschule, Abi 2018

Zukunftspläne: noch offen

Interessen: Musik hören, zeichnen

Auf eine einsame Insel würde er mitnehmen: Bear Gryll’s Messer

Nächste(s) Reiseziel(e): Potsdam

Merkwürdige Angewohnheiten: lacht über seine eigenen Witze