Hinweis: Die angekündigten Baumaßnahmen sind verschoben worden. Unser Haus steht deshalb das ganze Jahr für Belegungen zur Verfügung. Mehr ... Hinweis nicht mehr anzeigen
Rückschau:

Zum Glück gab es die Familienferien 2017!

Vom 14. – 30. Juli 2017 trafen sich fast 100 Personen, um gemeinsame Zeit unter dem Motto: “Zum Glück gibt’s….” in Nütschau zu verbringen. Es wurde gemeinsam getanzt, gesungen, gebetet und gelacht! Jeder Tag stand unter einem besonderen Motto mit verschiedenen Aktivitäten.

Zum Glück gab es … „Teamgeist“

Bei der traditionell durchgeführten Rallye ging es nicht nur um die Erkundung der wunderbaren Umgebung des Kloster Nütschaus, sondern auch um ein erstes Kennenlernen. In vielen von den Betreuern ausgezeichnet organisierten Übungen und Spielen stand vor allen Dingen der Teamgeist im Vordergrund.

knifflige Aufgaben und viel Spaß bei der Rallye

Zum Glück gab es … „Familie“

Beim diesjährigen Nütschauer Fußballturnier traten sechs Mannschaften in zwei Gruppen miteinander an. Mütter, Väter, Jugendliche und Kinder, Betreuer und eine Mannschaft der Geflüchteten lieferten den Zuschauern unterhaltsame Spiele. In einem spannenden Endspiel gingen die Kinder als verdienter Sieger vom Platz. Letztendlich aber ging es um ein familiäres Miteinander und um die Freude am Spielen.

Gruppenbild nach dem Fußballturnier

Ausflug zum Bauernhof

Zum Glück gab es … „Wege“

Bei wunderbarem Wetter führte der gemeinsame Ausflug zum Bauernhof „Seefelder Landmilch“ der Familie Hinsch, die das Kloster Nütschau mit Milchprodukten versorgt. Zu Fuß ging es die 6 Kilometer zum Hof, wo auf alle nach einem Mittagessen eine große Auswahl köstlicher Joghurts wartete. Spiele auf dem Hof und ein Besuch im Kälberstall rundeten den Ausflug ab.

Eine Vielzahl von Angeboten rundeten die Familienferien ab: Bogenschießen mit Br. Josef, eine Nachtwanderung durch die Umgebung des Klosters, Besuch bei Old Surehand in Bad Segeberg, die obligatorischen Tischtennis- und Kickerturniere, Bibelgespräch mit Br. Willibrord, Besuche bei den Bienen von Br. Benedikt, eine Fahrradtour mit Br. Wolfgang, eine Lübeck-Fahrt mit Br. Gregor, ein Kinderfest und der Bunte Abend als krönender Abschluss der Ferien.

Besondere Highlights waren die drei gemeinsam gestalteten sonntäglichen Gottesdienste, die täglichen Morgengedanken in der Kapelle und drei Nachtgedanken im Raum der Stille:

Die Familien-Ferien 2017 waren trotz des durchwachsenen Wetters ein tolles Erlebnis.

Zum Glück gibt’s Familienferien in Nütschau!

Br. Benedikt und Sarah Mc Donnell

Zurück

Autor*in


Gisela und Hermann Ortmeyer

Gisela und Hermann Ortmeyer