Spenden Sie für unser Jugendhaus – KOMM + SIEH

Sie wollen uns unterstützen, indem Sie unseren Spendenaufruf in Ihren Publikationen veröffentlichen?
Werbeanzeigen, PR-Bilder und Teste zum Download:

www.jugendhaus-kloster-nuetschau-foerdern.de


Helfen Sie mit!

Unser Jugendhaus platzt aus allen Nähten und benötigt dringend einen umfangreichen Um-, Aus- und Neubau, um Jugendlichen auch Morgen Raum zu geben sich zu entfalten.

Unterstützen Sie uns mit Ihrer Spende!

Jugend ist unserer aller Zukunft

Seit der Gründung des Klosters Nütschau Anfang der 50er Jahre bieten die Mönche jungen Menschen eine geistliche Heimat und einen Ort zum auftanken und einfach Selbstsein. So wird jedem Einzelnen Zuspruch gegeben:

  • Du bist einzigartig – Individuation
  • Du bist ein Geheimnis – Initiation
  • Du lebst in Beziehung zu dir, zu anderen und zu Gott – Communio

Knapp 6.000 Übernachtungen zählt das Jugendhaus St. Benedikt jährlich, welches direkt auf der anderen Straßenseite des Klosters gelegen ist.

Den ganzen Menschen sehen

Bei der benediktinischen Jugendarbeit in Nütschau steht der ganze Mensch und Menschlichkeit im Mittelpunkt. Es geht um den Dienst an einer ganzheitlichen Subjektwerdung junger Menschen: in individueller, sozialer, ökologischer und religiöser Hinsicht.

Jugendliche finden in Nütschau ihr Refugium

Das Jugendhaus ist für viele ein Ort der Zeitlosigkeit und der Geborgenheit. Das mag an den vielen gemütlichen Ecken des 1906 errichteten Gebäudes liegen. Oder auch daran, dass sich Jugendliche und junge Erwachsene regelmäßig zu Kursangeboten treffen, sich kennen lernen und wiedersehen und dabei erfahren, einfach sie selbst sein zu dürfen – ohne Leistungsdruck und Anpassungszwang.

Auch Beleggruppen aus den Kirchen und der Gesellschaft kommen aus ganz Schleswig-Holstein, Hamburg, Niedersachsen und Mecklenburg sehr gerne ins Jugendhaus.

Zusammen mit einer Jugendbildungsreferentin leitet ein Mönch das Haus – so ist eine enge Anbindung an das Kloster gewährleistet und ist somit kein “normales” Jugendhaus.

Altes bewahren – Zukunft gestalten!

Das sehr stark beanspruchte und in die Jahre gekommene Jugendhaus platzt nun aus allen Nähten: Nach wie vor sehr gemocht, geschätzt und angenommen – aber leider nicht mehr tragbar: Die Zimmer sind zu klein geworden, die Bäder entsprechen nicht dem heutigen Standard, der Brandschutz ist nicht ausreichend, kurz: die Räumlichkeiten stoßen an ihre Grenzen. Regelmäßige Rohrbrüche bezeigen den schlechten Gesamtzustand, der durch eine einfache Sanierung nicht zu verbessern ist. Und es fehlen barrierefreie Zugänge zu Zimmern, Bädern und Gemeinschaftsräumen – hier ist dringender Handlungsbedarf!

Auch das neu geplante Jugendhaus möchte ein Ort sein, an dem junge Menschen Zugänge zu ihrem inneren Geheimnis und ihrer Quelle entdecken.

Der Name Benedikt, der Patron des Jugendhauses, bedeutet: Gesegneter und Segnender. Das Jugendhaus St. Benedikt soll ein Ort sein, an dem Jugendliche sich als Gesegnete und auch Segnende in Verbindung mit Gott und anderen erfahren können. Sie erhalten christliche Werte als Fundament für ihren Lebensweg. Heute wichtiger denn je!

Wir brauchen Ihre Unterstützung!


Bitte helfen Sie uns dabei das ehrgeizige Projekt umzusetzen. Damit Kinder- und Jugendarbeit ein erheblicher Teil vom Kloster Nütschau bleibt und vielen jungen Menschen die Möglichkeit gegeben wird, einen Zufluchtsort des Friedens, der Ruhe und der Gemeinschaft zu finden.

Informationsbroschüre (pdf/1,5 MB)

Jugendlichen auch morgen Raum geben

Aufgrund der mangelnden Zukunftsfähigkeit des Gebäudes haben sich die Mönche entschieden, das Jugendhaus St. Benedikt erheblich um-, aus- und neuzubauen. Es soll wieder ein bescheidenes, zweckmäßiges und attraktives Haus für junge Menschen werden, in dem sie sich wohlfühlen, sich austauschen und Gemeinschaft erleben. Etwas von der Kraft des Ortes in der Begegnung mit den Mönchen sollen die Jugendlichen mit in ihren Alltag nehmen können. Ein Aufenthalt im Jugendhaus soll dabei nicht an den finanziellen Mitteln der Jugendlichen oder ihrer Familien scheitern.

Hinter dem jetzigen Jugendhaus liegt ein gartenumsäumter Innenhof und das Franziskushaus, in dem die jungen Mitarbeiter wohnen, die die Mönche unterstützen. Diese Freiwilligen im Sozialen (FSJ) oder im Ökologischen Jahr (FÖJ), Praktikanten und Langzeitgäste (Kloster auf Zeit) haben so einen Lebensraum, in dem sie sich mit ihren Begabungen einbringen können, wo sie gemeinschaftliches Leben lernen und sich entwickeln und entfalten dürfen. Auch dieses Haus bedarf einer dringenden Sanierung.

Komm + Sieh

KOMM + SIEH – so soll der programmatische Titel des neuen Jugendhauses werden und die Mönche und jungen Mitarbeiter motivieren, jeden jugendlichen Gast wertschätzend zu empfangen und anzubieten, ein Stück weit das Leben in Gemeinschaft zu teilen.

KOMMENSEHEN: Aktion und Kontemplation. Mit allen Sinnen wahrnehmen und dabei so sein zu dürfen, wie jeder ist: JuSt.Be – Jugendhaus St. Benedikt. Damit bietet die Klostergemeinschaft jungen Menschen an, an ihrem Leben teilhaben zu können: in den Gebetszeiten, im Rhythmus von Ora et Labora, in der Natur/Schöpfung, in Gemeinschaft.

Unterstützen Sie uns mit ihrer Spende!

Mit ihrer Spende können wir das Jugendhaus erhalten, modernisieren und ausbauen, um auch morgen jungen Menschen einen Ort des Rückzugs und der Entwicklung anzubieten!

IBAN: DE46 4006 0265 0023 0906 01 / BIC: GENODEM1DKM

JuSt.Be – Jugendhaus St. Benedikt