Hinweis: Die angekündigten Baumaßnahmen sind verschoben worden. Unser Haus steht deshalb das ganze Jahr für Belegungen zur Verfügung. Mehr ... Hinweis nicht mehr anzeigen
Rückschau:

Priesterweihe von Br. Johannes

Nachdem Br. Johannes Anfang des Jahres für einige Monate zum Gemeindepraktikum nach Hamburg-Wilhelmsburg gegangen war, wurde er nun am 29. Mai in Nütschau zum Priester geweiht. Diese Feier ließen sich natürlich auch viele junge Leute aus dem Jugendhaus nicht entgehen… Die Bilder sind von Raphael Haugwitz.


Fotogalerie: Fotos vom Festival

Die Weiheliturgie und die Predigt hielt unser Erzbischof Dr. Werner Thissen

Br. Johannes Nachdem Bruder Johannes Anfang des Jahres für einige Monate zum Gemeindepraktikum nach Hamburg-Wilhelmsburg gegangen war, wurde er nun am 29. Mai 2011 in Nütschau in der Klosterkirche zum Priester geweiht. Diese Feier ließen sich natürlich auch viele junge Leute aus dem Jugendhaus nicht entgehen. Und so kamen am letzten Maiwochenende viele Jugendhausgäste schon am Freitagabend ins Jugendhaus, um am Sonntag die Weihe mit Bruder Johannes zu feiern. Im Laufe des Abends füllte sich das Jugendhaus mehr und mehr. Abends wurde dann im Plenum viel Musik gemacht, und (wie es auch auf dem Tagesplan stand) gute Laune verbreitet. Die Weiheliturgie und die Predigt hielt unser Erzbischof Dr. Werner Thissen

Samstag startete der Tag mit einem gemütlichen Frühstück. Anschließend trafen wir uns im Plenum, denn so eine riesige Feier benötigt auch einige Vorbereitungen. Br. Benedikt suchte freiwillige Helfer, und so wurden verschiedene Aufgaben unter den Leuten im Jugendhaus aufgeteilt. Einige falteten die Liederzettel und legten sie richtig zusammen, andere trugen Stühle in die Kirche, stellten Bänke vor der Kirche für das Mittagessen am Sonntag auf, und wieder andere putzten Fenster im Kreuzgang. Denn dort hin sollte am Sonntag die Messe unter anderem übertragen werden, damit alle Gäste auch etwas von der Feier sehen konnten, selbst wenn sie keinen Platz mehr in der Kirche bekommen würden. Durch die Handauflegung geschieht die eigentliche Weihe.

Nachmittags wurde es dann musikalisch im Jugendhaus. Ausgehend von Johannes Weihespruch „Bei dir ist die Quelle des Lebens“ aus dem Psalm 36 hatten Felix, Thilo und Christina für Johannes zur Priesterweihe ein Lied geschrieben. Dieses übte das Jugendhaus nun ein.
Obwohl es abends etwas vor sich hin regnete, wurde natürlich trotzdem gegrillt. Es gab sehr leckeren Salat, Würstchen, Schafskäse und noch so einiges anderes Leckeres. Nach dem Essen übten wir das Lied mit dem Titel „Nicht allein“ für Johannes noch einmal.

Sonntag früh wurde dann schon um 7 Uhr geweckt. Schließlich durfte vor so einem wichtigen Tag das Frühstück nicht fehlen. Und dann mussten noch letzte Sachen vorbereitet werden. Es wurden zum Beispiel noch einige Stühle in die Kirche gebracht. Und langsam kamen auch schon die ersten Gäste in die Kirche. Damit alle auch ihre richtigen Plätze finden konnten, gaben ein paar Jugendliche Auskünfte, wo zum Beispiel die Sakristei ist, wo Plätze für Schwestern und Priester reserviert sind usw. Um 9.30 Uhr fing dann der Gottesdienst an. Nicht nur die Kirche war äußerst voll, auch im Vorraum hatten viele Menschen Platz gefunden (dort gab es eine Leinwand auf welcher die Messe übertragen wurde) und einige Gäste nahmen an der Messe aus dem Kreuzgang teil (dort gab es ebenfalls eine Leinwand). Den Schlußsegen gabs dann schon durch Br. Johannes

Es war ein sehr schöner Gottesdienst mit einer tollen Predigt von unserem Erzbischof, nach welcher Bruder Johannes zum Priester geweiht wurde. Nach dem Gottesdienst gab es einen Empfang im Haus St. Ansgar. Hierbei sang das Jugendhaus „Nicht allein“ für Bruder Johannes. Nun war es auch nicht mehr schlimm, wenn man ohrwurmbedingt das Lied vor sich hin sang J Ich finde es macht immer sehr viel Spaß solche Lieder im Jugendhaus einzuüben und sie dann zu singen und meiner Meinung nach ist der Funke des Liedes wunderbar auf alle Anwesenden übergesprungen. Das Mittagsgebet wurde ausnahmsweise im Haus St. Ansgar mit allen Gästen abgehalten und anschließend gab es ein leckeres Mittagessen. Obwohl wir nachmittags alle wieder nach und nach fahren mussten, nahmen glaube ich so einige gute Erinnerungen an das Wochenende und einen wunderschönen Ohrwurm aus Nütschau mit nach H ause (ich zumindest hatte noch fast eine ganze Woche das Lied von Thilo, Felix und Christina im Kopf). Es war ein sehr schönes und entspanntes Wochenende im Jugendhaus mit der Priesterweihe als Höhepunkt. Ich wünsche Bruder Johannes alles Gute und Gottes Segen!

Ausschnitt aus der Altarwand: Bei dir ist die Quelle des Lebens Zum Abschluss noch den Refrain von „Nicht allein“:

Bei dir ist die Quelle des Lebens.
In deinem Licht sehn wir Licht.
Und trotz aller Sorgen und Ängste,
wir fürchten uns nicht.
Denn du, du warst immer schon bei uns,
und wirst es weiterhin sein.
Und an jedem Ort und zu jeder Zeit
Sind wir nicht allein.

Lena
Fotos: Raphael Haugwitz

p.s.: Wir suchen noch Fotos von diesem Wochenende im Jugendhaus. Bisher haben wir nur welche, die in der Liturgie gemacht worden sind. Kann uns jemand weiterhelfen?


Zurück