Hinweis: Die angekündigten Baumaßnahmen sind verschoben worden. Unser Haus steht deshalb das ganze Jahr für Belegungen zur Verfügung. Mehr ... Hinweis nicht mehr anzeigen
Rückschau:

Rückblick: Ora et Labora 2018

Obendrein Reichlich Apfel.
Was für eine Ernte und was für ein Kurs!

Bevor ich euch neidisch machen kann, mit den ganzen tollen Dingen die wir gemeinsam unternommen und erlebt haben, möchte ich danke sagen. Danke an alle helfenden Hände bei der Ernte der ganzen Äpfel. Ohne den Ora-Kurs wäre am Ende nur halb so viel Apfelsaft entstanden, denn immerhin haben wir in der Woche ca. vier Tonnen Äpfel gesammelt.

Also nochmals Danke!


Thematisch haben wir uns mit der biblischen Person Zachäus (Lk 19, 1-10) beschäftigt. Die Einheiten, die immer vormittags stattfanden, behandelten rund um die Geschichte die Themen: Gastfreundschaft, Nächstenliebe, Gerechtigkeit und den eigenen Standpunkt im Glauben. Die inhaltlich sehr intensiven Einheiten brachten uns viel zum Nachdenken und Diskutieren. Auch das tägliche Beten lieferte viele Fragen darüber, was man eigentlich betet. Mit über zwei Stunden täglich in der Kirche fühlt man sich fast wie ein Mönch auf Probe. Aber das ist auch der Sinn hinter „Ora et Labora“ , Arbeiten und Beten, ganz nach dem Tagesablauf der Mönche. Angefangen morgens mit der Laudes um 06.30Uhr bis zur Komplet um 21.00Uhr.

Neben den Gebetszeiten sowie den Einheiten pflegten wir alles rund ums Jugendhaus herum. Nachmittags machten wir es Zachäus nach und kletterten auf Bäume. Nur mit dem Unterschied, dass wir nach Äpfeln suchten. Mit reichlich Motivation, blökenden Schafen und vor allem mit dem guten Wetter machte das gleich viel mehr Spaß. Ein paar Kreative befassten sich mit kleinen Herrenhaus-Teelichtern, um diese für den Spendenverkauf für das Jugendhaus herzustellen. Die Abende verbrachten wir gemütlich mit Tee & warmen Kakao trinken, Tanzen und Werwolf spielen. Die meisten waren jedoch eher vom langen Tag erschöpft und gingen schnell ins Bett. Erstaunlich waren die Zusammenarbeit und der Zusammenhalt der Gruppe, da diese aus vielen Jugendhaus-Ersties bestand.

Schnappschuss: Finja fängt Äpfel.

Ich hoffe allen Teilnehmern hat es genauso gut gefallen wie mir. Immerhin war das der erste Kurs des neuen Jugendhausteams und dafür war es ein verdammt guter Start.
Ich freue mich schon auf die nächsten Kurse!


Blökende Schafe.

(Für den Adventskurs sind noch einige Plätze frei….;D)

David und das Jugendhausteam


Zurück

Autor*in


David

David

David arbeitet seit dem 01.09.2018 als FSJ’ler bei uns im Jugendhaus.

Mehr erfahren...

David

David

David arbeitet seit dem 01.09.2018 als FSJ’ler bei uns im Jugendhaus.

Name: David Hinkelmann

Funktion: FSJ’ler

Ursprünglich aus: Potsdam

Geboren: am 03. Juni 2000

FSJ´ler im Kloster und Franzihausmitbewohner: seit dem 1. September 2018

Bisherige Laufbahn: Kita, Grundschule, Abi 2018

Zukunftspläne: noch offen

Interessen: Musik hören, zeichnen

Auf eine einsame Insel würde er mitnehmen: Bear Gryll’s Messer

Nächste(s) Reiseziel(e): Potsdam

Merkwürdige Angewohnheiten: lacht über seine eigenen Witze