+++ Veranstaltungen für Gäste finden wieder statt, Gottesdienste zum Teil. Mehr... +++
Rückschau:

Rückblick auf unser erstes Mitten im Monat - Nature-Walk - Wochenende

Unser erstes Pilger-Chill Wochenende war unbeeindruckt von Regen, Sturm und Gewitter ein sehr bereichernder Kurs.


Zu dem Wochenende vom 12. – 14. Juni 2020 waren einige Kursteilnehmer gekommen.
Gemeinsam starteten wir in den Kurs mit einer kurzen Kennenlernrunde. Da sich die Kursteilnehmer bereits untereinander kannten, berichteten wir dieses Mal davon, was es in der Zwischenzeit an neuen Informationen zu berichten gab. Der kurze Austausch ging in das Spiel “Codenames” über, in dem wir mit Begeisterung in zwei Teams Begriffe errieten.
Danach folgten wir der Einladung der Klostergemeinschaft und besuchten die Komplet.

Am nächsten Morgen begannen wir früh mit einem Frühstück und brachen nach einigem Überlegen und Vergleichen von Wetter-Apps auf in Richtung Tralau.
Auf dem Friedhof in Tralau dachten wir über den “Circle of Life” unseres eigenen Lebens nach. Wer bin ich? Wo komme ich her? An wen denke ich auf einem Friedhof? Woran glaube ich?
Mit einer kurzen Andacht mit Bruder Lukas in der Tralauer Kapelle wurden wir weiter dazu angeregt, über die Natur und uns selbst nachzudenken.
Auf dem weiteren Pilgerweg zur Kapelle in Grabau konnten wir uns so über ernsthafte, aber auch aktuelle Themen austauschen, die uns beschäftigten. Gleichzeitig konnten wir die Natur bewundern, die schließlich immer schlechter zu erkennen war durch die Wolken, die sich am Himmel ausbreiteten.

Pünktlich vor dem Beginn des Gewitters schafften wir es, in der Grabauer Kapelle Zuflucht zu finden. Während draußen der Regen, Sturm und Gewitter sich austobten, hatten wir die Möglichkeit eine Postkarte zu schreiben an eine Person, die wir vielleicht während der letzten Monate lange nicht mehr gesehen haben und vielleicht sogar den Kontakt zu ihr vernachlässigt haben.
Nach einigen Minuten des Wartens konnten wir dann unsere Pilgerreise fortsetzen und gingen so voller Motivation weiter bis nach Sülfeld.

Und auch dieser Weg hat sich gelohnt, denn in der Kirche fand eine Ausstellung statt zum Thema Pfingsten, die zum Mitmachen, Betrachten und Nachdenken anregte.

Schließlich begaben wir uns auf den Weg zurück nach Nütschau, wo wir mit einem leckeren Abendessen vom Grill endeten.

In der Nacht konnten unsere Knochen und Muskeln sich glücklicherweise größtenteils regenerieren und so trafen wir uns zu einem gemeinsamen Brunch am Sonntagmorgen wieder in der Küche unseres Jugendhauses.

Der Kurs endete schließlich mit der Messe für alle Gäste im Kloster Nütschau.

Wir möchten uns bei allen Kursteilnehmern bedanken und raten allen, die noch nicht dabei waren, sich für die kommenden Mitten im Monat – Nature-Walk-Wochenenden anzumelden! Im Juli werden wir erneut eine kleine Strecke gehen und laden euch dazu ein, euch hier anzumelden.

Alles Gute wünschen wir euch aus Nütschau!


Zurück

Autor*in


Franzi

Franzi

Franzi arbeitet seit dem 01.09.2019 als FSJ’lerin bei uns im Jugendhaus.

Mehr erfahren...

Franzi

Franzi

Franzi arbeitet seit dem 01.09.2019 als FSJ’lerin bei uns im Jugendhaus.

Name: Franziska Molitor

Funktion: FSJ’lerin

Ursprünglich aus: Rheine (NRW)

Geboren: am 16.06.

FSJ´lerin im Kloster und Franzihausmitbewohnerin: seit dem 1. September 2019

Bisherige Laufbahn: Abitur, Ausbildung zur Gesundheits- und Kinderkrankenpflegerin

Zukunftspläne: Lehramtsstudium

Interessen: Lesen, Klavier spielen, Musik hören, Joggen

Auf eine einsame Insel würde sie mitnehmen: ein spannendes Buch

Nächste(s) Reiseziel(e): London

Merkwürdige Angewohnheiten: steht immer viel zu früh auf